Euro Hitsauspalvelu Oy / EHP-Verkauf Ly.3013029-5 Tel. +35840 0578946 marko.makipaa@hitsauspalvelu.fi

Mietbedingungen

Mietbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Technischen Vermieter von Maschinen für die Lieferung und Erbringung von Dienstleistungen
1. DIE PARTEIEN UND DER UMFANG
Diese Geschäftsbedingungen gelten für bewegliche Gegenstände wie Baumaschinen, Gerüste und
Schutzstrukturen, die Vermietung eines Maschinenvermietungsunternehmens (im Folgenden als „Vermieter“ bezeichnet) und die
(im Folgenden als "Mieter" bezeichnet), sofern zwischen den Parteien nichts anderes schriftlich vereinbart wurde. Diese
Die Vertragsbedingungen gelten auch entsprechend für alle Angebote des Vermieters an den Mieter
Planung, Installation, Demontage, Wartung, Betrieb, Transfer und andere Dienstleistungen (unabhängig davon, ob diese gegen eine Gebühr erbracht werden oder nicht);
gegen oder ohne gesonderte Anklage), sofern zwischen den Parteien nichts anderes schriftlich vereinbart wurde. Nicht unter diesen Bedingungen
die Verbraucherrechte nach dem Verbraucherschutzgesetz einschränken.
2. ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN, DIE FÜR DIE MIETE GELTEN
2.1 OBJEKT DER VERMIETUNG
Gegenstand des Mietvertrags ist die zwischen dem Vermieter und dem Mieter vereinbarte Ausrüstung (im Folgenden "Ausrüstung") als und
mit solchen Lieferungen und Zubehörteilen, die der Vermieter zum Zeitpunkt des Abschlusses des Mietvertrags schriftlich festgelegt hat.
Die Ausrüstung enthält nicht die Betriebsenergie der Maschinen, Schmiermittel, der täglichen Wartung, des Formöls oder des Bedienungspersonals.
sofern nicht schriftlich anders vereinbart. Der Mieter hat nicht das Recht, die Ausrüstung an einen anderen Ort zu verlegen
als die beabsichtigte Verwendung. Das Gerät darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Vermieters nicht ausgeführt werden
Zustimmung. Der Mietvertrag gilt für die normale eintägige Nutzung der Geräte. Eine breitere Nutzung muss vereinbart werden
separat.
2.2 MIETZEIT
Die Mietdauer beginnt an dem Tag, an dem die Ausrüstung wie vereinbart abgeholt wird oder aus dem Lager des Vermieters abgeholt wurde.
oder wenn es vertraglich an den Mieter gesendet wird. Die Mietdauer endet am Tag der Ausstattung
wird vollständig an den Vermieter zurückgegeben. Die oben genannten Abhol- und Rückgabetermine sind in der Mietdauer enthalten.
Aufgrund der vom Leasinggeber für jede Fahrzeuggruppe festgelegten Mindestmietdauer
Die Mietdauer kann jedoch länger sein als oben beschrieben.
2.3 LIEFERBEDINGUNGEN
Die Ausrüstung wird dem Mieter im Lager des Vermieters übergeben. Wenn der Lieferort von einer anderen Person vereinbart wurde
Ort, sofern zwischen den Parteien nichts anderes vereinbart wurde, liegt der Transport in der Verantwortung des Mieters.
2.4 RÜCKGABE DER AUSRÜSTUNG
Der Mieter hat die Ausrüstung unverzüglich nach Ablauf der Mietzeit an den Vermieter zurückzugeben.
verpackt und ansonsten im gleichen Zustand wie zum Zeitpunkt der Anmietung. Das Gerät muss im selben zurückgegeben werden
zu dem Lagerhaus, von dem aus die Vermietung erfolgte.
2.5 INSTALLATION UND DEMONTAGE DER AUSRÜSTUNG
Der Mieter ist für die Installation und Demontage der Geräte selbst verantwortlich, sofern zwischen den Parteien nichts anderes schriftlich vereinbart wurde
einverstanden. Installations- und Demontagearbeiten sowie deren Verwaltung müssen von qualifiziertem Personal durchgeführt werden. Der Vermieter tut das nicht
ist verantwortlich für die Sicherheit der Strukturen, die der Mieter von der Ausrüstung selbst oder von einem Dritten installiert.
Auf Anfrage benachrichtigt der Vermieter den Mieter über die auf dem Gerät zu errichtenden Strukturen
maximale Lastmengen.
2.6 BETRIEB, WARTUNG UND SERVICE DER AUSRÜSTUNG
Der Mieter muss:
• Lesen und befolgen Sie die Sicherheits- und Betriebsanweisungen für das Gerät. Der Vermieter stellt bei Bedarf die Nutzung der Ausrüstung zur Verfügung
Orientierungshilfe.
• Verwenden Sie das Gerät vorsichtig nur für den normalen Gebrauch und unter den dafür vorgesehenen Bedingungen.
• Führen Sie Inspektionen vor Ort gemäß den Arbeitsschutzbestimmungen und anderen Vorschriften durch.
• Achten Sie ordnungsgemäß auf die Ausrüstung. Die Wartung der Geräte sollte von qualifiziertem Personal durchgeführt werden. Der Mieter ist nicht erlaubt
Reparieren oder reparieren Sie das Gerät durch Dritte und nehmen Sie ohne vorherige Zustimmung des Vermieters keine Änderungen daran vor
schriftliche Zustimmung.
• Reinigen Sie das Gerät nach Gebrauch.
• Überwachen Sie mögliche Belastungen des Geräts durch Wind-, Schnee- und Wasserlasten und ergreifen Sie sofort Maßnahmen
notwendige Maßnahmen auf eigene Kosten. Verschiedene Typen, die während der Vermietung vereinbart wurden
Die Temperaturen des Mietobjekts sind Richtwerte und werden von den äußeren Wetterbedingungen beeinflusst. Der Mieter bestimmt die Wärme
notwendig. Wenn aufgrund natürlicher Bedingungen zusätzliche Wärme benötigt wird, ist der Mieter verantwortlich. Der Mieter
Die oben beschriebenen Verpflichtungen gelten während der gesamten Mietdauer, einschließlich Installation und Demontage, und unabhängig davon
ob die Dienste des Vermieters genutzt werden.
2.7. Verbot von Asbestarbeiten
Die Gesetzgebung legt die Verwendung, Reinigung und Verwendung von Arbeitsmitteln für Asbestarbeiten fest
Sicherstellung des Betriebszustands. Daher darf das Gerät nicht für Asbestarbeiten ohne Verwendung und Einbau verwendet werden
verwandte Angelegenheiten wurden gesondert schriftlich mit dem Vermieter vereinbart.
3. LIEFERBEDINGUNGEN
3.1 ALLGEMEINES
Zusätzlich zur Ausstattung kann der Vermieter dem Mieter das Design, die Installation oder andere Informationen zur Verfügung stellen
Zusatzleistungen zur Vermietung. Die folgenden Geschäftsbedingungen gelten für solche Dienste.
3.2 VERPFLICHTUNGEN DER PARTEIEN
Sofern von den Parteien nicht anders vereinbart, sind die Verpflichtungen wie folgt unterteilt: Der Vermieter ist verantwortlich für
nur für die Erbringung von Dienstleistungen, die zwischen den Parteien gesondert schriftlich vereinbart wurden. Mieter
entspricht allen erforderlichen Arbeiten
• Beantragung einer behördlichen Genehmigung, unabhängig davon, wer für die Ausführung der Arbeiten verantwortlich ist
die Benennung oder den Erwerb von sozialen Einrichtungen gemäß
• Stromversorgung des Installationsortes
• Anordnung der Beleuchtung
• Abgrenzung der Arbeitsbereiche während der Installationsarbeiten und
• sonstige Angaben in Bezug auf Installation, Design, Betrieb und Demontage der Geräte
Maßnahmen, die nicht ausdrücklich als Aufgabe oder Verantwortung des Vermieters vereinbart wurden. Der Mieter muss aufpassen
Maßnahmen, für die sie rechtzeitig verantwortlich sind, damit sie gemäß der Vereinbarung des Vermieters durchgeführt werden können
Transport, Heben, Installationsarbeiten, Lagerung usw. können gemäß dem vereinbarten Zeitplan ungehindert durchgeführt werden. Anderswo
In diesem Fall hat der Vermieter das Recht, dem Mieter zusätzlich zu dem Preis gemäß seinem Angebot eine Gebühr zu berechnen
für zusätzliche Arbeiten gemäß der gültigen Preisliste des Vermieters.
3.3 BEWERTUNGEN
Wenn der Vermieter die Ausrüstung an den Mieter liefert, wird die vereinbarte Installation und Demontage durchgeführt
Im Zusammenhang damit werden folgende gemeinsame Inspektionen durchgeführt: Die Erstinspektion erfolgt vor den Arbeiten am Aufstellungsort
beginnend. Die Übergabekontrolle wird nach Abschluss der Installationsarbeiten durchgeführt. Vor den Bauwerken findet eine Rückholinspektion statt
Abbau. Die Endkontrolle findet statt, wenn die Ausrüstung an den Vermieter zurückgegeben wurde.
3.4 ÜBERTRAGUNG VON MANAGEMENT UND VERANTWORTUNG
Soweit der Vermieter und der Mieter vereinbart haben, die installierte Ausrüstung zu leasen, wird der Leasingvertrag abgeschlossen
Die fraglichen Gegenstände gehen in dem Umfang und in der Reihenfolge, in der und in welcher Reihenfolge, in die Kontrolle und Verantwortung des Mieters über
Die vom Vermieter durchgeführten Installationsarbeiten wurden in einer Inspektion identifiziert, die in jeder Phase der Arbeiten durchgeführt wurde
fortgeschritten. Der Mieter ist für die Beschädigung oder den Verlust des Geräts verantwortlich, solange sich das Gerät in irgendeiner Weise befindet
am Installationsort. Der Mieter haftet jedoch nicht für Schäden an der Ausrüstung, die nachweislich aufgetreten sind
Aus eigener Schuld des Vermieters. Wenn der Mieter die installierte Ausrüstung nicht bestellt hat, muss das Management und
Die Verantwortung für das Mietobjekt wird gemäß Ziffer 2.3 übertragen.
4. ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR MIETE UND DIENSTLEISTUNGEN
4.1 MIETBETRAG UND PREIS DER DIENSTLEISTUNGEN
Der Mieter ist verpflichtet, die Miete für die gesamte in Ziffer 2.2 genannte Mietdauer zu zahlen. In Ergänzung
Der Mieter ist verpflichtet, für zusätzliche Schichten gemäß Ziffer 2.2 zu zahlen
zusätzliche Entschädigung. Sofern zwischen dem Vermieter und dem Mieter nichts anderes vereinbart ist, gilt die Miete und in Abschnitt 3 oben.
Der Preis der genannten Dienstleistungen richtet sich nach der Preisliste des Vermieters.
4.2 LEKTORANLEITUNG
Der Mieter ist verpflichtet, alle vom Vermieter erlassenen baulichen Sicherheitsvorschriften einzuhalten
andere Anweisungen. Der Mieter darf die errichteten Gebäude nicht ohne ausdrückliche Zustimmung des Vermieters verändern oder verlegen
schriftliche Zustimmung. Der Vermieter haftet nicht für Schäden, die durch die Änderung der Strukturen entstehen oder
falsch bewegt oder geladen.
4.3 BESCHWERDEN
Nach Erhalt der Ausrüstung ist der Mieter verpflichtet, Menge, Qualität und Zustand der Ausrüstung zu überprüfen. Unter der Voraussetzung
Das Gerät gibt Anlass zu Kommentaren, der Mieter muss den Vermieter unverzüglich benachrichtigen.
Ein etwaiges Mietguthaben wird ab dem Zeitpunkt berechnet, an dem der Vermieter die Benachrichtigung erhält. Mögen
Der Vermieter hat sich verpflichtet, die installierte Ausrüstung zu liefern, der Vermieter wird sie inspiziert liefern und
In der Reihenfolge. Alle Kommentare zu den gelieferten Gegenständen oder zur Ausführung der Arbeiten müssen vom Mieter abgegeben werden
An den Vermieter unverzüglich und, falls eine Überprüfung zwischen den Parteien durchgeführt wird, im Zusammenhang mit der Überprüfung.
4.4 VERANTWORTUNG DES MIETERS
Der Mieter ist verpflichtet, die Person zu entschädigen, die während der Mietzeit zerstört, verloren oder anderweitig nicht zurückgegeben wurde.
Die Aktie zum neuen Anschaffungswert. Der Mieter ist verpflichtet, den Vermieter auch für die Ausrüstung zu entschädigen
Schäden, die durch fahrlässige oder unsachgemäße Handhabung und unzureichende Wartung während der Mietzeit verursacht wurden, und
Kosten. Wenn der Mieter die Ausrüstung nicht gereinigt und in gutem Zustand an den Vermieter zurücksendet
Wie zu dem Zeitpunkt, als der Vermieter es dem Mieter zur Verfügung stellte, hat der Vermieter das Recht, Gebühren zu erheben
Vom Mieter Ausrüstung Reinigungs- und Aufarbeitungskosten (einschließlich Verbrauchsmaterialien und Verbrauchsmaterialien
Materialkosten). Die Kosten für Reparaturen aufgrund normaler Abnutzung der Geräte werden jedoch von getragen
Vermieter. Der Mieter ist allein verantwortlich für alle Schäden und Kosten, die ihm oder ihr entstehen können
an einen Dritten, den Mieter selbst oder einen Dritten von der Durchführung der Nutzung von Geräten,
Installation oder Standort, und der Vermieter ist nicht dafür verantwortlich. Wenn der Mieter nicht in der Lage ist, sich zu treffen
Der Mieter haftet für alle Schäden, die dem Vermieter dadurch entstehen
Der Vermieter hat das Recht, dem Mieter dann alle dem Vermieter entstandenen Kosten in Rechnung zu stellen
direkter und indirekter Schaden.
4.5 EINSCHRÄNKUNG DER HAFTUNG DES VERMIETERS
4.5.1. Haftung des Vermieters für unmittelbare Schäden
Der Vermieter haftet nur für unmittelbare Schäden, die dem Mieter entstehen
Unter der Verantwortung des Vermieters
• Verzögerung oder Nichtlieferung von Geräten
• Design- oder Installationsfehler
• Im Falle eines Geräteausfalls muss der Mieter den unmittelbar verursachten Schaden und die Höhe des Schadens nachweisen.
4.5.2. Haftung des Vermieters für Folgeschäden und Zweck
Der Vermieter haftet nicht für Folgeschäden des Mieters, wie z
Schäden oder vertragliche Sanktionen oder Schäden an anderem Eigentum. Der Vermieter tut das nicht
ist dafür verantwortlich, ob das Gerät für den Verwendungszweck des Mieters geeignet ist.
4.5.3. Quantitative Beschränkung der Haftung des Vermieters
Die Haftung des Vermieters ist auf einen Höchstbetrag begrenzt, der dem vereinbarten Ausrüstungsleasing und / oder -service entspricht
Preis. Das oben Gesagte schränkt jedoch die Haftung nicht ein, wenn der Schaden vorsätzlich oder grob verursacht wurde
beobachtbare Fahrlässigkeit.
4.5.4. Schäden durch Naturkräfte
Der Mieter sollte so weit wie möglich darauf achten, dass keine außergewöhnlichen Naturkräfte entstehen
Schäden an der Ausrüstung Der Vermieter haftet nicht für Schäden, die durch außergewöhnliche Naturkräfte wie Sturm (Wind) verursacht werden
Durchschnittsgeschwindigkeit von mindestens 21 Metern pro Sekunde), Schäden durch Überschwemmungen, starken Regen oder Blitzschlag
Für Ausrüstung. Informationen zur Versicherung von Geräten finden Sie in Abschnitt 4.6. 4.5.5 Haftungspläne Alle vom Vermieter erstellt
Die Pläne erfordern die Vermietung der Ausrüstung, die zur Durchführung der Pläne vom Vermieter benötigt wird.
Der Vermieter ist nicht für die Pläne verantwortlich, es sei denn, der Mieter mietet die für den Plan erforderlichen Geräte.
Zum Mieter.
4.6 VERSICHERUNG
Das Gerät ist vom Vermieter nicht versichert. Wenn der Mieter Versicherungsschutz wünscht, ist er selbst
Stellen Sie sicher, dass die Ausrüstung während der gesamten Mietdauer einschließlich aller Transporte ordnungsgemäß versichert ist.
Wenn der Vermieter den Transport oder Versand der Ausrüstung im Auftrag des Mieters durchführt, hat der Vermieter
das Recht, vom Mieter den Abschluss einer Transportversicherung für die Ausrüstung zu verlangen.
4.7 VERTRAGSVERLETZUNG
Wenn der Mieter die fälligen Mieten nicht zahlt oder anderweitig gegen die Vereinbarung verstößt
Allgemeine Geschäftsbedingungen, der Vermieter hat das Recht, den Vertrag sofort zu kündigen und die Ausrüstung vom Mieter zurückzunehmen.
ohne zu hören. Der Vermieter hat ein ähnliches Recht, wenn die Handlungen des Mieters oder seine finanzielle Situation
Es gibt ernsthafte Gründe zu der Annahme, dass er in Verzug ist oder auf andere Weise nicht zahlt.
im Wesentlichen gegen seine vertraglichen Verpflichtungen verstoßen. Der Mieter ist verpflichtet, den Vertrag zu erstatten
Kosten und Schäden, die dem Vermieter beim Abriss entstehen. Der Mieter hat kein Zurückbehaltungsrecht
von der Zahlung der Miete, auch wenn es der Ansicht ist, dass es etwas vom Vermieter zu fordern hat.
4.8 FORCE MAJEURE
Der Vermieter ist nicht zur Vertragserfüllung verpflichtet, wenn eine natürliche Flüssigkeit, ein Brand, eine Beschädigung der Maschine oder eine vergleichbare
Störung, Streik, Aussperrung, Krieg, Mobilisierung, Export- oder Importverbot, Mangel an Transportmitteln,
Beendigung, Verkehrsstörung oder andere Hindernisse, die der Vermieter nicht überwinden kann, verhindern die Ausrüstung oder einen Teil davon
Lieferanten. Selbst wenn die Vertragserfüllung Opfer erfordern würde, die im Vergleich unangemessen sind
Zum Nutzen des Mieters ist der Vermieter nicht zur Vertragserfüllung verpflichtet. Der Vermieter tut das nicht
ist nicht verpflichtet, den Mieter für den durch die Nichterfüllung des Vertrages verursachten Schaden zu entschädigen, und
Der Vermieter hat auch das Recht, den Vertrag zu kündigen.
4.9 ÜBERTRAGUNG DER MIETVEREINBARUNG
Der Mieter ist nicht berechtigt, den Mietvertrag zu übertragen oder die Ausrüstung teilweise an Dritte zu übertragen.
ohne die schriftliche Zustimmung des Vermieters.
4.10 FREIGABEKOSTEN
Wenn der Mieter aufgrund der Vereinbarung eindeutig eine Entschädigung vom Vermieter verlangt,
Der Mieter trägt die Kosten, die dem Vermieter für unzulässige Ermittlungen entstehen.
4.11 STREITIGKEITEN
Alle Streitigkeiten, die sich aus den Vereinbarungen zwischen den Parteien ergeben, werden vor dem Untergericht des Wohnsitzes des Vermieters beigelegt oder
Wenn der Vermieter dies wünscht, im Untergericht des Wohnsitzes des Mieters. Wenn der Mieter ein Verbraucher ist, hat er
hat das Recht, eine Klage beim Untergericht seines Wohnsitzes zu erheben.